Neu in Freienried

Das ehemalige Schulhaus in Freienried beherbergt nun ein Künstleratelier nebst Werkstätten mit Schwerpunkt auf das Kunsthandwerk der Antike, Restaurierungen von Ölgemälden, Fresken und Figuren. Glücklich darüber, dieses Gebäude von der Gemeinde erwerben zu können, bedankte sich das Künstlerpaar Eva Kunze und René Claus von Aufwind mit der Bemalung von drei Maibaumschildern für den Freienrieder Maibaum.

Die Inhaberin des Studios Alina Cesár, Frau Kunze, ist hauptberuflich Bildende Künstlerin und hat sich mit Wandgestaltung und ihrer Lehrtätigkeit in antiken Maltechniken ein zweites Standbein geschaffen. In ihrem Atelier ist sie nicht nur beratend tätig, sondern bemalt auch selber Wände, Fassaden und Möbel. Ihre vielfältigen, oft in Vergessenheit geratenen künstlerisch-handwerklichen Kenntnisse konnte sie sich in
Italien und England bei ausgesuchten Meistern ihres Faches erwerben.

Unterstützt wird sie von René Claus von Aufwind, der nicht nur ein virtuoser Künstler, sondern auch ein bayernweit gefragter Restaurator ist. Nach seiner Stuckateurlehre studierte er an den Kunstakademien in Hamburg und München. Denkmäler, alte Ölgemälde, sowie schadhafte Figuren restauriert er fachmännisch für Privatkunden, die Bayerische Schlösserverwaltung und das Denkmalamt.

Gemeinsam ist den beiden Spezialisten, dass sie viele antike Maltechniken wie die Freskenmalerei, das Fassen von Holz, das Vergolden, die alte Technik der Marmormalerei, die Illusions- und Schriftenmalerei und die Spachteltechniken beherrschen. Zudem kann die vielen dekorativen Maltechniken, die nur noch wenige Maler beherrschen, jeder Interessierte in Wochenendseminaren bei ihnen lernen.

Vertiefende Informationen über die Künstler unter www.maltechniken.eu und www.atelier-aufwind.de

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.