Panel öffnen/schließen

Die Shrimps vom Bauernhof

Die Garnelenzucht in Freienried ist offiziell eröffnet. Wie das Geschäft mit den Shrimps nach drei Jahren Pilotbetrieb läuft.

Die White-Tiger-Garnelen auf dem Hof in Eurasburg-Freienried bekamen prominenten Besuch: Thomas Wachinger und Xaver Mayr hatten Gäste aus Politik und Wirtschaft eingeladen, um nach drei Jahren Pilotbetrieb ihre Anlage mit „schwäbischen Shrimps“ offiziell zu eröffnen.

Es ist ein innovatives Projekt, wie betont wurde. Mit einer Idee unter Freunden hatte es 2014 angefangen: Was macht man mit einer Biogasanlage auf dem Hof von Xaver Mayr, wo 1000 Schweine zu Hause sind? Ergebnis: Eine Shrimpszucht! 2015 wurde der Businessplan geschrieben, seit Sommer 2017 läuft die Produktion (wir berichteten). Mittlerweile sei die Wittelsbacher-Land-Garnele ein Vorzeigeprojekt, so die Unternehmer. Der Weg war jedoch nicht immer leicht. Wachinger erzählt, dass er zum Teil bis 3 Uhr nachts bei den Tieren gewesen sei. „Eine Zeit lang war ich tatsächlich mit ihnen verheiratet“, meint der Patentingenieur lachend. Sein Elektronikwissen kam ihm beim Betrieb zugute. Mayr wiederum ist Agrarbetriebswirt und betreibt den Hof in Freienried.

Die Larven haben eine weite Reise hinter sich

Die Garnelen schwimmen, je nach Wachstumsphase, in drei Becken. Allein im großen Becken befinden sich 10000 Tiere. Die Aquakultur ist nachhaltig, ohne Antibiotika und naturbelassen. Die Tiere kommen fangfrisch auf den Tisch.

Die Larven der Garnelen stammen aus Florida. In Plastikbeutel verpackt, werden sie per Express nach Deutschland geflogen. Wichtig sei, dass die Tiere schnell akklimatisiert werden, erläutern die Züchter. Denn sie seien sehr sensibel. Allein schon das Licht habe großen Einfluss auf ihr Verhalten, so Wachinger. Wenn man es ausschaltet, geht es rund im Becken. Bei einem Schatten denken die Tiere dagegen, ein Feind ist im Anmarsch. Auch beim Füttern müsse man aufpassen: „Sie dürfen nicht zu viel und nicht zu wenig bekommen“, wissen die Garnelenzüchter.

Bei ihnen selber stehe nicht der Kommerz an erster Stelle, sondern das Produkt. „Wir möchten gesund wachsen“, sagen die beiden. Die Vitashrimp-Anlage zählt eher zu den kleinen. Rückblickend war das nach Ansicht der Chefs eine gute Entscheidung. Der Landkreis könne stolz darauf sein, sagt Helmut Wedekind vom Institut für Fischerei. „Diese Anlage ist das beste Beispiel für innovatives Vorgehen. Das ist nicht selbstverständlich. Ihr habt Tolles geleistet. Und das mit einer Tierart, die nicht einfach ist.“

Die Garnelen bestehen den Geschmackstest

„Die Plattform des Wittelsbacher- Land-Vereins hat uns sehr geholfen“, betonten die Geschäftsleute. Anfangs mussten die Verantwortlichen zwar schmunzeln. „Eine Garnelenzucht - aber doch nicht bei uns!“, hieß es. „Ich werde die Gesichter der Vorstandsmitglieder nicht vergessen“, sagte auch Landrat Klaus Metzger. „Doch wir fanden diese Idee super.“ Auch der Eurasburger Bürgermeister Paul Reithmeir ist stolz, dass es eine Garnelenzucht in seiner Gemeinde gibt: „Das ist nichts Alltägliches.“

Im Anschluss durften sich die Gäste von der Qualität der Wittelsbacher-Land-Garnelen gleich selbst überzeugen. Köche des Goldenen Sterns aus Rohrbach grillten die Shrimps vor Ort. Das Echo der Testesser: „Sie haben einen viel besseren Eigengeschmack als gefrorene Garnelen.“

Friedberger Allgemeine, 13.03.2018, Sabine Roth

Weitere Nachrichten